Figuren & Skulpturen

Immer häufiger kommt es vor, dass sich die moderne Hausfrau fragt, was in ihrer Wohnung oder ihrem Haus fehlt. Eigentlich sind die Räume doch ganz hübsch gestaltet. Die Möbel passen zur Tapete. Und auch an Zimmerpflanzen besteht kein Mangel. Die Bilder an der Wand sind so selbstverständlich, wie die Tischdecke auf dem Küchentisch. Und doch: Irgendetwas fehlt.

Mit Buddha Kultur in das Zimmer bringen

Möglicherweise handelt es sich bei diesem unbestimmten Etwas um Figuren und Skulpturen. Je nach Lust und Laune bringen diese ein ganz besonderes Flair in die Zimmer, welche seit Jahren ein tristes Dasein fristen, weil sich an der Einrichtung nichts ändert. Bereits eine einfache Buddha-Skulptur genügt, um ein Zimmer zu verzaubern. Buddha, das ist so was der Jesus von Indien und vielen asiatischen Ländern. Während aber Jesus am Kreuz für einen streng, gläubigen Haushalt spricht, wird das bei einer Buddha-Figur kaum jemand vermuten. Niemand wird denken, dass sie drei Mal am Tag für eine Stunde vor ihrer Buddha-Skulptur in Meditation versinken. Ganz im Gegenteil: Durch solch eine Skulptur, gewinnt ihr Haushalt etwas Mondänes und Weltgewandtes. Die Buddhas gibt es in verschiedenen Größen. Am besten sehen sie aus, wenn sie als kleiner Altar mit Kerzen hergerichtet sind. Aber auch zwischen die Zimmerpflanzen gestellt, kommt eine Buddha Skulptur gut zur Geltung.

Gegen die Langeweile mit Tierfiguren

Aber auch Menschen, die sich nicht zu den glühenden Verehrern von Buddha zählen, können ihre Räume mit Figuren und Skulpturen aufpeppen. Diese gibt es nämlich in allen Variationen. Tierfiguren, wie Katzen, Hunde, Giraffen, Zebras oder Pferde warten in den Märkten auf neue Räume. Und wer es ganz ausgefallen mag, der darf sich sogar Fantasiefiguren, wozu auch Drachen zählen, in die Wohnung stellen. Von da ab gibt es keine langweilige Einrichtung mehr.