Pflanzgefäße

Pflanzgefäße erfüllen sowohl praktische, als auch dekorative Zwecke. Im Garten sollten immer genügend Pflanzgefäße vorhanden sein, damit es später keine Probleme gibt, wenn die Gartensaison beendet ist, und Pflanzen zum überwintern in das Haus gebracht werden müssen. Aber auch zur Zucht sind Pflanzgefäße nicht wegzudenken.

Übertöpfe schmücken das Zimmer

Pflanzgefäße können aus Ton, Keramik, Beton oder Stein sein. Einfache, praktische Pflanzgefäße sind meistens aus Plastik gefertigt. Schließlich sollen sie leicht zu transportieren sein. Damit sich der Plastiktopf gut in die Umgebung einpasst, wird er mit einem Übertopf versehen. Übertöpfe sind in Form und Farbe individuell gestaltet. So wird der Blumenstock zum dekorativen Element in Haus oder Garten.

Pflanzkübel mit Blumen der Saison gestalten

Pflanzkübel aus Stein oder Beton kommen bei der Landschaftgestaltung zum Einsatz. Je nach Jahreszeit werden sie mit passenden Blumen bepflanzt. Im Frühjahr sind es meist Stiefmütterchen, welche die Menschen erfreuen. Dagegen ist die Auswahl im Sommer größer. Von Studentenblumen, über Pelargonien, bis hin zu Petunien sind zahlreiche Pflanzen geeignet. Im Herbst schmücken dann Erikas oder Astern die Pflanzkübel und saugen die letzten Sonnenstrahlen in sich auf.

Edle Sockel am Hauseingang platzieren

Die gleiche Auswahl an Pflanzen ist für den Balkon geeignet. Hier fungieren Blumenkästen als Pflanzgefäße. Blumenkästen werden entweder an die Balkonbrüstung geschraubt oder einfach darüber gehangen. Beim Entspannen auf dem Balkon erfreut sich das Auge an den schönen Blumen. Wer ein Faible für das Besondere hat, sollte Pflanzgefäße verwenden, welche auf einem Sockel stehen. Damit kann beispielsweise der Eingangsbereich am Haus gestaltet werden. Der Sockel wird dann mit immergrünen Pflanzen, Stauden oder Blumen der Saison geschmückt.