Kürbisse

Der Kürbis gehört zu den bekanntesten Symbolen, die mit Halloween in Verbindung gebracht werden. Dabei hat die riesige Frucht unterschiedliche Bedeutungen. Weil das Ende der Erntezeit mit dem 31. Oktober erreicht ist, steht der Kürbis für dieses Ende.

Andererseits beginnt mit dem Monatsende des Oktobers schon bald der Winter. Dieser wird in der Nacht gebührend begrüßt. Und wenn sich dann noch Geister auf die Erde verirren, ist das Fest komplett. Diese müssen nämlich den Vorabend vom Allerheiligen am 1.November entsprechend nutzen.

Zwischenwelt wurde mit glühender Kohle beleuchtet

Das Symbol des Kürbisses geht auf die Legende des Iren Jack O'Lantern zurück. Der war so böse, dass er selbst den Teufel ausgetrickst hat. Als er schließlich starb, fand sich weder im Himmel, noch in der Hölle ein Platz für ihn. Stattdessen schenkte ihm der Teufel ein Stück glühende Kohle.

Das trug der Wüstling in einer ausgehöhlten Rübe. Das Licht half ihm dabei den Weg zwischen Himmel und Hölle zu beleuchten. Jack O`Lantern befand sich in einer Zwischenwelt. Geister, die in einer Zwischenwelt sind, finden niemals Ruhe. Und an Halloween erreicht der Spuk seinen Höhepunkt.

Die Rübe wurde zum Kürbis

Als der Brauch von Irland nach Amerika schwappte, gab es dort kaum Rüben. Stattdessen erfüllten Kürbisse diesen Zweck. Sie wurden zudem ausgehöhlt und Lichtern gefüllt. Besonders grausige Gesichter auf Kürbissen sollen die bösen Geister abschrecken. Während sich das Fest in Europa eher zögernd durchsetzt, ist es in Amerika eine Manie.