Badezimmerpflanzen

BadezimmerpflanzenWer träumt nicht von einem fast märchenhaftem Badezimmer, in dem man so richtig entspannen und Körper und Seele etwas Gutes tun kann? Doch wie uns diverse Wellnessanlagen und Badetempel immer wieder zeigen, gehören zu einem solchen beinahe Urlaubsfeeling Pflanzen. Denn ohne sieht es irgendwie, trotz Farbe an den Wänden, immer noch reichlich steril und eben nur nach Bad aus. Pflanzen hingegen lockern den oftmals so sterilen Raum merklich auf. Auch wenn man im Bad nicht über ein Fesnter verfügt, muss man auf den grünen Badschmuck nicht verzichten. Wer sich gar nicht traut, weil er Angst hat, dass sowieso alles eingeht, der sollte zu Kunstpflanzen greifen. Meist sind auch in Hallenbädern oder Saunaanlagen überwiegend Kunstpflanzen zu finden. Kein Wunder, hier muss nicht darauf geachtet werden, ob das Bäumchen oder die Pflanze genug Wasser hat, ob sie umgetopft werden muss etc. Das alles fällt bei Kunstpflanzen weg.

Es muss aber nicht unbedingt künstlich sein

Wer sich nicht für Kunstpflanzen erwärmen kann und sein Bad lieber mit echten Pflanzen begrünen möchte, der sollte solche wählen, die mit einer hohen Luftfeuchtigkeit zu recht kommen. Der Klassiker fürs Bad sind beispielsweise Farne. Sie vertragen die Luftfeuchtigkeit ganz wunderbar und auch wenn das Bad ein wenig dunkler ist, gedeihen sie dennoch prächtig. Auch Grünlilien lieben das Klima im Bad und sorgen dafür, dass es nicht mehr länger trist im heimischen Bad ist. Sie sind vor allem relativ anspruchslos, sehr wuchsfreudig und bilden recht schnell auch Ableger. Wer gerne auch etwas Nützliches im Badezimmer haben möchte, kann sich eine Aloe Pflanze ins Bad stellen. Bei Mückenstichen oder Sonnenbrand, kann man dann ein Stück von einem Blatt abschneiden und das kühlende Gel auf die Haut auftragen. Das Gel kühlt nicht nur wunderbar, es wirkt sich auch positiv auf die gereizte Haut aus.