Feng Shui

Feng-ShuiEin noch relativ unbekanntes Gebiet, wenn es ums Thema Einrichten geht – Feng Shui. Doch das Interesse an diesem asiatischen Wohnkonzept steigt stetig an. Dies zeigt nicht zu Letzt, dass es mittlerweile professionelle Berater zu dem Thema Feng Shui gibt.Doch um was geht es eigentlich beim Feng Shui? Wie bei jedem anderen Wohnkonzept geht es auch beim Feng Shui darum, dass sich die Bewohner wohlfühlen. Doch beim Feng Shui wird dies noch ein wenig genauer beleuchtet und so hält dieses Konzept verschiedene Lösungsvorschläge parat, wie man das Chi zuhause in Fluss bringt. Was Chi ist? Chi ist die Lebensenergie und diese in Bewegung zu halten und zwar positiv, das ist Aufgabe und Zielsetzung im Feng Shui. Wer dies gerne ausprobieren möchte, muss sich nicht zwangsläufig am asiatischen Stil orientieren. Die Lehre des Feng Shui lässt sich mit nahezu allen Einrichtungsstilen kombinieren, egal ob mediterran, individuell oder Kolonial. Möchte man nun einen Raum nach diesem Wohnkonzept gestalten, greift man auf das Bagua zurück. Dieses Werkzeug hilft bei der Aufteilung, Nutzung und Ausstattung der Räume.

Kleine Akzente setzen

Feng-Shui-StilWer nicht gleich seine ganze Einrichtung und Dekoration durcheinander würfeln möchte, kann auch mit kleinen Veränderungen beginnen. Ganz typisch für diesen Einrichtungsstil ist Ordnung und nur wenige, aber dafür ausgesuchte Accessoires. Ebenso sollte man im Feng Shui die Dekoration dem Wechsel der Jahreszeiten anpassen. Dafür eignen sich hier besonders Dinge wie Muscheln, Sand, Steine, Blätter und Blumen oder aber eine Schale mit Wasser. Auch Fensterpflanzen spielen eine wichtige Rolle. Denn diese sorgen dafür, dass das Chi nicht durch die Fensterfläche verloren geht. Auch das Spielen mit verschiedenen Lichtquellen ist ein großer Bestandteil des Feng Shui. Das Platzieren von Kerzenleuchter, vor allem in dunklen Raumteilen, ist hier durchaus erwünscht.