Individuell

IndividuellWer sich nicht auf einen bestimmten Einrichtungsstil festlegen möchte, der kann natürlich auch verschiedene Element mixen. So könnte man beispielsweise in jedem Zimmer einen anderen Einrichtungsstil präsentieren. Beispielsweise die Küche skandinavisch, das Wohnzimmer orientalisch und das Schlafzimmer asiatisch einrichten. Dies machen in der Regel aber nur die wenigsten Menschen, viele mischen einfach in jedem Zimmer ein bisschen was von den Stilen, die am besten gefallen. Das soll jetzt nicht heißen, dass diese Mischung unbedingt immer schlecht aussehen muss, eher individuell eben. Häufig entsteht so auch eine kunterbunte Welt, in der es immer wieder neue Sachen zu entdecken gibt. Natürlich ist diese bunte Mixtur nicht jedermanns Sache, aber dennoch hat auch ein solcher individueller Einrichtungsstil seine Reize.

Jäger und Sammler

Individueller-StilSolche individuellen Einrichtungen findet man häufig bei Menschen, die oft und gerne unterwegs sind und von ihren Reisen gerne Dinge mitbringen. Aber auch Flohmarktgänger haben einen Hang für den Individualismus. Nur ungern lassen sie sich in eine Schublade zwängen und kombinieren einfach ihre erstandenen Schätze so wie sie es am Schönsten finden. Da spielt es keine Rolle, ob nun der Kerzenständer antik anmutet und die Kissenbezüge eher dem orientalischen Stil zuzuordnen sind. Hier findet alles einen Platz und gesellt sich friedlich nebeneinander. Häufig entsteht eine solche Mischung verschiedener Einrichtungsstile auch wenn zwei Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenziehen. Anhand der Einrichtung und Dekoration kann man sehr genau die Begegnung und auch die Schnittpunkte der beiden Bewohner erkennen. Wer sich also nicht für einen Einrichtungsstil entscheiden kann, sein Geschmack aber vielleicht auf zwei bis drei Stile festgelegt ist, der sollte ruhig Mut beweisen und sich trauen verschiedene Stile mal miteinander zu mischen. Das Ergebnis wird mit Sicherheit überraschen und besser ausfallen, als man es vielleicht zuvor erwartet hat.