Laternen

Fast jeder Mensch erinnert sich an das Kinderlied: Ich gehe mit meiner Laterne. Oft wurde es mit den Kindern zum Laternenumzug gesungen. Ein Laternenumzug bildete dabei den krönenden Abschluss von Sommer- oder Gartenfesten. Bei Einbruch der Dunkelheit bekam jedes Kind eine kleine, bunte Laterne. Die Erwachsenen zündeten die Kerze an und los ging der Spaziergang durch die Dunkelheit, der ein klein wenig aufregend war in den milden Sommernächten.

Mit gebastelten Laternen Gartenweg und Terrasse dekorieren

Und selbst wenn die Kindheit bei den meisten Leuten schon eine Weile zurückliegt, hat die gute alte Laterne noch nicht ausgedient. Auch wenn es nicht mehr der Laternenumzug ist, bei dem sie als Begleiter fungiert. Laternen eignen sich hervorragend zur Dekoration von Haus und Garten. In der Dunkelheit helfen Laternen dabei, die Wege auf natürliche Art zu beleuchten. Mit Laternen ist auch in der Dunkelheit die Grillwurst, das Steak oder der Hühnerschenkel nicht zu übersehen. Laternen lassen sich vielfältig gestalten. Mit den Kindern und Enkelkindern können Laternen auch heute noch wunderbar selber gebastelt werden. Im Handumdrehen entsteht so eine bunte Laternenvielfalt, die Jung und Alt in lauen Sommernächten erfreut.

Laternen sind ein kulturelles Symbol

Doch nicht nur in unseren Breiten sind Laternen ein beliebtes Accessoires. Ein Blick nach Japan oder China genügt, um zu sehen, wie viele traditionelle Feiern, Feste und Rituale von Laternen begleitet werden. Bei der Gestaltung dieser Laternen wurde der Fantasie keine Grenze entsetzt. Und so gibt es die tollsten Fantasiefiguren in Gestalt einer Laterne. Am meisten bekannt sind die Laternen mit den chinesischen Buchstaben, welche auch in den hiesigen Breiten verkauft werden. Laternen sind also viel mehr als ein Mittel zur Dekoration. Laternen gelten als kulturelles Symbol.