Maritim

MaritimDer maritime Stil ist eine interessante Mixtur aus maritimen Elementen und Akzenten aus dem Vintagebereich. Wem der nostalgische Stil immer zu verspielt und schnörkelreich war, der findet vielleicht im maritimen Stil die ideale Lösung. Töne wie Sandfarben und Meerestöne dürfen beim maritimen Stil nicht fehlen. Die Möbel dürfen ruhig auch die rauhe nordische Küste widerspiegeln und müssen demnach nicht perfekt und glatt aussehen. Grobe, etwas rauhere Strukturen sind wünschenswert und unterstreichen den Stil perfekt. Die Möbel kommen entweder natürlich daher oder aber wie im Bereich des Shabby Chics weiß lackiert oder lasiert. Bei den Accessoires darf gespielt werden. Hier kommen außer Natur- und Blautöne auch noch ein kräftiges Rot zum Einsatz. Das lockert das Bild ein bisschen auf und bringt Farbe und Heiterkeit mit ins Spiel. Wer den klassischen maritimen Stil bevorzugt, setzt auf Kissen, Tischwäsche und Vorhänge mit weißen Streifen und auf Motive aus der Meeres- oder Seefahrerwelt. Nicht fehlen darf hier natürlich auch das allseits beliebte Leuchtturmmotiv. Ob nun als Print oder Applikation ist vollkommen egal.

Kleinigkeiten kommen ganz groß raus

Maritime Deko Bei der Dekoration kann man beim maritimen Stil richtig gut sparen. Denn viele der benötigten Dinge kosten nur wenig Geld und man kann sie immer wieder verwenden, das ist das Schöne daran. Dekosand in einer schönen Schale oder einem Windlichtglas arrangiert, schafft schon ein bisschen Küstenfeeling. Dazu noch einige Muscheln, die man als Meerfan durchaus auch selber sammeln kann, ergänzen das Bild noch. Dekofischernetze, die ebenfalls für kleines Geld zu haben sind, schmücken beispielsweise die Fensterbank oder aber dienen als Tischdeko für Feierlichkeiten wie Geburtstage und Co. Streuteile wie beispielsweise kleine Fische oder aber Anker und Leuchttürme machen auf dem Tisch oder auf dem selbst gebastelten Türkranz immer eine gute Figur und lassen die Gäste draußen schon erahnen, dass hier ein Küstenfan zuhause ist.