PopArt

PopartWer leuchtende Farben und noch dazu den Einrichtungsstil der 60er Jahre liebt, für den ist es sicherlich keine Frage, dass die Wohnung im Pop Art Stil eingerichtet werden muss. Spricht man vom Pop Art Stil spricht man gleichzeitig auch vom beliebten Retro Einrichtungsstil. Als Erstes bei diesem Stil fällt wohl der Minimalismus auf, der den selbigen sehr prägt. Beim Pop Art Stil sollen nur einige wenige Dekoelemente zum Einsatz kommen. Da diese farblich sehr intensiv sind, braucht es eben nur wenige Stücke. Ein Zuviel an Möbel und Dekoration würde die erwünschte Wirkung schmälern und lediglich dazu führen, dass man einen sehr unruhigen Raum erzielt. Ein weiteres Merkmal dieses Stils sind runde Formen, so wie sie eben in den 60er sehr beliebt waren. Ganz typische Wohnaccessoires, die auf keinen Fall fehlen dürfen, sind die Lavalampe, ein Plattenspieler und Kunstdrucke von dem Mann, der den Pop Art Stil prägte, nämlich kein geringerer als Andy Warhol. Nicht zu vergessen wäre noch der Nierentisch, ein ganz typisches Möbelstück in dieser Ära.

Farbenfroh und Formenvielfalt

Dies steht im Gegensatz zu der minimalistischen Ausstattung, die oftmals auch sehr funktionell ist. Ganz typisch hierfür sind Formholzmöbel, also Stühle aus dünnem, gebogenem Holz. Aber auch schreiend bunte Kunststoffmöbel wie Hocker oder Stühle passen wunderbar zum Pop Art Stil. Wer es im Bereich der Möbel doch lieber nicht ganz so bunt treiben möchte, der greift zu dunklen Teakmöbeln deren Beine sich nach unten hin verjüngen. Diese schlichten Möbel kann man hervorragend zu den knalligen Farben dieses Stils kombinieren. Trotz allem Minimalismus, im Wohnzimmer dürfen Kissen auf keinen Fall fehlen. Hier sind sie mit auffälligen grafischen Mustern bedruckt und idealerweise in den typischen Farben Orange, Flaschengrün, Schwarz, Petrol und Natur.