Streublüten

StreublütenWer wünscht sich nicht zu seiner Hochzeit Blumenkinder, die vor einem quasi einen Teppich aus duftenden Blütenblättern ausstreuen? Nicht jeder hat das Glück, bei der eigenen Hochzeit Blumenkinder zu haben. Doch diejenigen die es haben, werden es sicherlich umso mehr genießen. Natürlich ist es die Aufgabe des Brautpaares, die Blumenkinder mit allen erforderlichen „Werkzeugen“ auszurichten. Dazu gehören Streukörbchen und natürlich Streublüten. Sicherlich kann man beim Floristen auch Streukörbchen ordern. Manchmal bekommt man diese auch kostenlos, sozusagen als Hochzeitsgeschenk. Doch das ist nicht immer so und so ist dies auch häufig ein zusätzlicher Kostenfaktor. Gering vielleicht für manche, doch all jene, die vielleicht für jede Einsparung dankbar sind, können die Streublüten auch kostengünstig selber „herstellen“.

Es müssen nicht immer Rosen sein

BlumenkinderWer nicht unbedingt auf einem Teppich aus roten Rosenblättern aus der Kirche schreiten muss, für den ist es sicherlich ein Leichtes, die Streukörbchen selbst zu füllen. Denn nirgendwo steht geschrieben, dass nur Rosenblütenblätter gestreut werden müssen. Hier darf man gerne auch etwas kreativ sein und schauen, was die Jahreszeit so hergibt. Warum also nicht, wenn jemand im Herbst heiratet, mal zu buntem Herbstlaub greifen? Sicherlich eine schöne Alternative zu den üblichen Rosenblättern, die trotzdem immer noch verbreitet zum Einsatz kommen. Auch einfache Wiesenblumen wie Klee, Gänseblümchen oder Wiesenschaumkraut sind schöne Streublüten. Hier hat man dann auch einiges an Arbeit gespart, da die Blütenköpfe so klein sind und man daher nicht die Blütenblätter einzeln abzupfen muss.