Uhren

Sicherlich, die meisten Menschen sehen in einer Uhr meist nur ein Funktionsgegenstand. Praktisch soll sie sein, groß genug, um sie problemlos lesen zu können und gerne eine Funkuhr. Die Wenigsten schauen bei einer Uhr tatsächlich auf die Optik. Auch solche Menschen, die sonst sehr auf Optik achten, entgleisen so manchmal bei einer Uhr. So ist es keine Seltenheit, dass in einem, sonst so stimmig eingerichteten Zimmer, der Blick des Besuchers plötzlich voll Verwunderung an der Uhr kleben bleibt. In den wenigsten Fällen passiert dies aber weil die Uhr so geschmackvoll ausgewählt worden ist, sondern vielmehr deshalb, weil sie meist so gar nicht zu der übrigen Wohnungseinrichtung passt. Erstaunlicherweise ist die Schmerzgrenze hier anscheinend so gar nicht vorhanden. Dabei gibt der Handel eine große Auswahl völlig verschiedener Uhren her. So das eigentlich für fast jeden Einrichtungsstil das passende Stück dabei ist.

Es muss nicht immer weiß und groß sein

Auch wenn es vielleicht praktisch ist, aber eine riesengroße weiße Wanduhr passt nun wirklich nicht überall hin. Wanduhren gibt es in vielen anderen Ausführungen und Farben. Wer auf den Retro Look schwört, der bummelt am besten mal über den Flohmarkt. Hier wird man sicherlich eine wesentlich attraktivere Variante finden. Allerdings muss man diese dann meist noch selber stellen und kann nicht auf die Technik der Neuzeit zurückgreifen. Eine Alternative zu herkömmlichen, meist sehr nüchternen Wanduhren, sind die Kuckucksuhren. In klassisch eingerichteten Wohnungen oder Zimmern macht ein solcher Zeitmesser garantiert ein gute Figur. Standuhren findet man meist nur noch sehr selten. Ihre Blütezeit ist schon lange vorbei. Wen wundert es also, wenn man dann mal auf ein solches Exemplar trifft, dass es sich meist um ein antikes Stück handelt?